Skip to main content

Hier findest du die aktuellen Beiträge und Produkte, die wir auf unserem Instagram-Account veröffentlicht haben.

Mehr Erfahren
JurCase_Instagram

Deine Work-Life-Balance in der Examensvorbereitung: Eine Annäherung in 8 Schritten (Kostenloses Webinar)

Kostenloses Webinar für eine erfolgreiche Work-Life-Balance in der Examensvorbereitung und -prüfung | Datum: 26.10.2022 | Uhrzeit: 18:00 Uhr | Dauer: 90 Min. (60 Min Webinar + 30 Min. Fragerunde)

Mehr dazu

Fall des Monats Dezember 2020: Verjährung des Anspruchs auf Schadensersatz statt der Leistung wegen Unmöglichkeit

Problem: Verjährung des Anspruchs auf Schadensersatz statt der Leistung wegen Unmöglichkeit
EINORDNUNG: Schuldrecht AT
LG Hagen, Urteil vom 17.07.2020 7 S 68/19 (leicht abgewandelt)
EINLEITUNG
Das LG Hagen entscheidet einen Fall aus dem Recht der Unmöglichkeit, trifft eine wichtige Klarstellung zur Unterscheidung von Stück- und Gattungsschuld und erörtert eine umstrittene Rechtsfrage zur Verjährung des Anspruchs auf Schadensersatz statt der Leistung gem. §§ 280 I, III, 283 BGB. Hier findest du den entsprechenden Fall des Monats.

Mehr dazu

Examensklassiker „Heimtücke“ – Drei BGH-Urteile zu den Schwerpunkten

Das Mordmerkmal der Heimtücke bietet eine große Bandbreite an prüfbarem Wissen und ist daher immer wieder in den Examensklausuren zu finden. In diesem Artikel werden drei Urteile besprochen, die sich alle mit Heimtücke-Morden befassen, deren Schwerpunkt aber in immer anderen Details dieser Tatkonstellationen liegt und die in ihrer Gesamtheit aufzeigen, wie restriktiv die Rechtsprechung bei der Bejahung dieses Mordmerkmals ist. Erfahre hier die neuste Rechtsprechung rund um das Thema Heimtücke.

Mehr dazu

Endspurt – Das Zweite Examen naht

Liebe Leidensgenossen,

kennt ihr noch das Gefühl kurz vor den ersten Examensklausuren? Panik macht sich breit, man bekommt nachts die absurdesten Alpträume, schläft mit Jura ein und wacht morgens mit Jura wieder auf. Ich denke jeder weiß, was gemeint ist. Die typische „Berufskrankheit“. Umso schöner war damals das Gefühl, als alles vorbei und der akademische Grad in der Tasche war.

Nun geht das ganze wieder von vorne los und das Zweite (und hoffentlich letzte) Examen steht kurz bevor. Ich befinde mich nun im Endspurt und bin zum Lernen „abgetaucht“. Wie ich das ganze bewerkstellige und wie meine Lernstrategie aussieht, möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen.

Mehr dazu

LAW & VOICE: Stimmbildung für eine erfolgreiche mündliche Prüfung

Wusstest du, dass du am Prüfungstag keinen schwarzen Tee trinken solltest? Warum dies so ist und weitere Tipps erfährst du in unserem kostenlosen Webinar. Unsere Referentin, Ute Bolz-Fischer, wird dir außerdem verschiedene Übungen vorstellen, die deine Stimmbildung fördern, damit du dich gezielt auf deine mündliche Prüfung vorbereiten kannst und mit einem souveränen Auftritt überzeugst.

Mehr dazu

Meine Einführungswoche in der Strafrechtsstation

Meine Einführungswoche in der Strafrechtsstation
Etwas endet, etwas beginnt: Mit dem Ende der Zivilrechtsstation beginnt in Hessen die Strafrechtsstation und zwar mit der sogenannten Einführungsarbeitsgemeinschaft (kurz: Einführungs-AG). Wie sich meine Einführungswoche in der Strafrechtsstation gestaltete und welche Überraschungen es gab, erfahrt ihr hier.

Mehr dazu

Die Bewerbung um eine Referendarstelle für die Verwaltungsstation

Die Bewerbung um eine Referendarstelle für die Verwaltungsstation
Wenn die Mühlen der Verwaltung wieder einmal langsam mahlen…
In Hessen – und meines Wissens nach in ganz Deutschland – ist es den Rechtsreferendaren selbst überlassen, wo sie ihre Verwaltungsstation absolvieren möchten. In der Regel kommen hierfür viele unterschiedliche Behörden in Betracht, zum Beispiel Landeskriminalamt (LKA), Ordnungsamt, Hochschule, Universität, Krankenkasse, Ärztekammer, Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer und vieles mehr.

Mehr dazu

Fall des Monats September 2022: Niedrige Beweggründe bei Spontantat

Problem: Niedrige Beweggründe bei Spontantat
Einordnung: Strafrecht BT III / Tötungsdelikte
BGH, Urteil vom 15.06.2022 6 StR 23/22
EINLEITUNG
Der BGH befasst sich vorliegend mit dem Mordmerkmal der sonstigen niedrigen Beweggründe. Hier findest du den neuen Fall des Monats September 2022!

Mehr dazu

Eine Präsentation halten? Na klar!

Sind Sie aufgefordert worden, intern vor Kolleginnen, Kollegen und Vorgesetzten oder extern vor Mandantinnen und Mandanten oder Geschäftspartnerinnen und -partnern eine Präsentation zu halten? Gratulation, denn nicht jeder Arbeitstag wird von einem persönlichen Auftritt gekrönt. Die freie Rede, das Eingehen auf Zuhörer:innen, Fragen beantworten sowie eigene Themen, Ideen oder Thesen vorstellen – all diese für Ihr Berufsleben so wichtigen Kompetenzen lernen Sie beim Präsentieren gut, schnell und effektiv.

Gutes Präsentieren ist keine Kunst, sondern etwas, was jede:r Berufsteinsteiger:in lernen kann und sollte. Tipps und Tricks findest du in diesem Beitrag.

Mehr dazu

#REALTALK: FRAGE EINEN … SENIOR ASSOCIATE VON NOERR!

#REALTALK: FRAGE EINEN … SENIOR ASSOCIATE VON NOERR!
Kostenloses Q&A-Webinar mit Dr. Oliver Islam | Datum: 27.09.2022 | Uhrzeit: 18:00 Uhr

Im Rahmen der Webinar-Reihe „#REALTALK: FRAGE EINE:N…“ von JurCase kannst du dich in ungezwungener Atmosphäre via Zoom-Meeting ausführlich rund um die Themen Karrierestart, Berufsbilder und Fachbereiche informieren.

Interessante Speaker:innen, die im Rahmen des Webinars über ihren juristischen Arbeitsalltag berichten, geben dir spannende Insights, sodass du frühzeitig genau weißt, worauf du bei der Planung deines Berufseinstiegs achten musst.

Melde dich jetzt an und sei beim kostenlosen Webinar mit Dr. Oliver Islam dabei!

Mehr dazu

Virtuelles Praktikum-Karriereevent

Jedes der drei Module konzentriert sich auf ein aktuelles globales Thema, darunter die Themengebiete Klimawandel, Menschenrechte und Cybersicherheit, sowie die Mandatsarbeit. Sie durchlaufen dabei eine Reihe von Aufgaben, die auch der späteren juristischen Arbeit entsprechen. Außerdem erhalten Sie Zugang zu detaillierten Leitfäden und Videoinhalten von Anwält*innen von Clifford Chance, mit deren Hilfe Sie die Aufgaben bearbeiten und einreichen können.

Mehr dazu

RA-MICRO mit einem Blick in die Praxis: Geringer Zeitaufwand und zeitgemäße Kommunikation

Dass es sich lohnt, die Möglichkeiten der digitalen Kanzlei vollumfänglich auszunutzen, zeigt RA-MICRO Kundin Rechtsanwältin Karin Kamprad. Wir haben die Einzelanwältin zu ihren Erfahrungen mit den Angeboten von RA-MICRO befragt

Mehr dazu

Die Anwaltsstation – Wo darf’s denn hingehen?

Die Anwaltsstation – Wo darf’s denn hingehen?
Ich erinnere mich noch gut an den Tag, an dem ich mit meinem Referendariat begonnen habe: Es war formal der 01. Juni 2017, einen Tag später saß ich im Zug in Richtung Wilhelmshaven, um meinen Ausbilder in der erste Ausbildungsstation (Zivilgerichtsstation) kennenzulernen. Daher ist es kaum zu glauben, dass ich mittlerweile in meiner letzten (!) Pflichtstation, die Anwaltsstation, angekommen bin.
Im folgenden Beitrag erhältst du einige Hinweise und Denkanstöße, damit du für deine Anwaltsstation eine geeignete Ausbildungsstelle findest, denn in keiner anderen Pflichtstation hat man so viele Gestaltungsmöglichkeit wie in der Anwaltsstation.

Mehr dazu

Die Wahrheit über die Examensklausuren

Die Wahrheit über die Examensklausuren
Die Examensklausuren stehen am Ende des Studiums und entscheiden darüber, ob die letzten fünf Jahre an der Universität einen glorreichen Abschluss finden oder man sie mit leeren Händen verlassen muss. Sechs Klausuren entscheiden über 70 Prozent der Gesamtnote. Oft werden diese Klausuren während des Studiums als Schreckgespenst und fast unüberwindbare Hürde dargestellt. Dies ist aber nicht der Fall, denn mit der richtigen Vorbereitung und starken Nerven sind die Klausuren zu bewältigen und sogar/obendrein mit Bravour zu meistern!

Mehr dazu

Grundlagen zum Versicherungsschutz von Rechtsanwält:innen

Alles rund um Berufshaftpflichtversicherung (etwa Versicherungssumme und Deckungserweiterung), Büroinhaltsversicherung, Cyberversicherung und vieles mehr – für Einzelanwält:innen und Kanzeiinhaber:innen

Mehr dazu

Fall des Monats AUGUST 2020: CORONA-PANDEMIE-BEWEGUNG „IM UMFELD DES WOHNBEREICHS“

Problem: CORONA-PANDEMIE: BEWEGUNG „IM UMFELD DES WOHNBEREICHS“
EINORDNUNG: GRUNDRECHTE/STAATSORGANISATIONSRECHT
OVG Bautzen, Beschluss vom 07.04.2020
3 B 111/20

EINLEITUNG
Auch die zweite Entscheidung in dieser Ausgabe der „RA“ kommt an der Corona-Pandemie nicht vorbei, beleuchtet aber andere Rechtsprobleme als die oben dargestellte Entscheidung des VGH München.

Mehr dazu

Der juristische Gutachtenstil

Die Einhaltung des juristischen Gutachtenstils ist essenziell, um eine Klausur oder Hausarbeit im Jurastudium zu bestehen. Gerade am Anfang des Studiums kann einem der Gutachtenstil sehr sperrig vorkommen und so mancher mit guten Grammatikkenntnissen verzweifelt schon mal an den seltsamen Formulierungen und dem Einsatz des Konjunktivs. Allerdings läuft ein Gutachten immer nach demselben Schema ab, welches im Folgenden dargestellt wird.

Mehr dazu

Rechtsanwalt Thomas Keller über seine Erfahrungsgeschichte voller Tipps für junge Juristen

Im Dezember 2020 wurde Herrn Rechtsanwalt Thomas Keller von der Kanzlei KELLER MENZ in München von unserem Redaktionsleiter Sebastian M. Klingenberg unter anderem zu Themen, wie der Referendarsausbildung, dem Karrierestart von jungen Juristen, der Mandantenakquise und der Tiefenberatung befragt. Die Kanzlei KELLER MENZ begleitet selbst sehr gerne Referendare und junge Juristen auf ihrem Karriereweg. Im folgenden Interview erfährst du mehr!

Mehr dazu

Was man in einer Anklageschrift so alles falsch machen kann

Was man in einer Anklageschrift so alles falsch machen kann
Es gibt eine ganze Reihe größerer und kleinerer Fehler, die man in Anklageschriften bei der Staatsanwaltschaft machen kann. Aber wie heißt es so schön? Aus Fehlern lernt man. Dieser Beitrag soll dir dabei helfen, Fehler im Examen zu vermeiden.

Mehr dazu

Der zivilrechtliche Aktenvortrag im Assessorexamen (Teil II)

Der Aktenvortrag – die letzte große Hürde
Eine der letzten großen Herausforderungen in der juristischen Ausbildung stellt der Aktenvortrag zu Beginn der mündlichen Examensprüfung dar. Dieser kann je nach Bundesland einen erheblichen Anteil deiner Examensgesamtnote ausmachen.

Mehr dazu

Nicolas Henning Bräuer über seine Tätigkeit als Referent Intellectual Property & Digital Content bei Bitkom

In diesem Interview mit Herrn Nicolas Henning Bräuer, Referent Intellectual Property & Digital Content geht es um seine Tätigkeit bei Bitkom. Du erfährst u.a. was ihn dazu bewogen hat, den Anwaltsberuf als solchen niederzulegen und als Referent in einem Unternehmen einzusteigen. Welche Aufgaben hat ein Referent bei einem Unternehmen wie Bitkom? Und wie unterscheidet sich die Tätigkeit von der eines „klassischen“ Rechtsanwalts? Worum geht es bei den Tätigkeitsfeldern Intellectual Property & Digital Content genau? Sämtliche Fragen und mehr werden hier beantwortet.

Mehr dazu

„Wittenberger Judensau“ darf bleiben: Kläger zieht vor Bundesverfassungsgericht

Eine Entscheidung des BGH vom 14.06.2022 – VI ZR 172/20. Im Juni dieses Jahres hatte der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass das als „Wittenberger Judensau“ bezeichnete Sandsteinrelief an der Stadtkirche in Wittenberg nicht entfernt werden muss. Gegen diese Entscheidung legt der ursprüngliche Kläger nun Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) ein. Die Hintergründe und Begründungen der vorangegangenen Entscheidungen werden in diesem Beitrag dargestellt.

Mehr dazu

#REALTALK: FRAGE EINEN … RICHTER AM AMTSGERICHT!

#REALTALK: FRAGE EINEN … RICHTER AM AMTSGERICHT!
Kostenloses Q&A-Webinar mit Richter Michael Wehner | Datum: 16.08.2022 | Uhrzeit: 18:00 Uhr

Im Rahmen der Webinar-Reihe „#REALTALK: FRAGE EINE:N…“ von JurCase könnt ihr euch in ungezwungener Atmosphäre via Zoom-Meeting ausführlich rund um die Themen Karrierestart, Berufsbilder und Fachbereiche informieren. Interessante Speaker:innen, die im Rahmen des Webinars über ihren juristischen Arbeitsalltag berichten, geben euch spannende Insights, sodass ihr frühzeitig genau wisst, worauf ihr bei der Planung eures Berufseinstiegs achten müsst.
Melde dich jetzt an und sei beim kostenlosen Webinar mit Richter Michael Wehner dabei!

Mehr dazu

Shitstorm gegen Renate Künast: Wo findet die Meinungsfreiheit ihre Grenzen?

Shitstorms auf sozialen Netzwerken sind in unserer heutigen Zeit keine Seltenheit. Insbesondere Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind zunehmend harter Kritik auf Social Media ausgesetzt. Wer wissen möchte, wer hinter den Anfeindungen steckt, kommt aufgrund der Anonymität der Nutzerprofile häufig nicht weit. Rechtlich gegen die Verfasser:innen vorzugehen, wird dadurch schwer.

Der Frage, wo die Meinungsfreiheit der Verfasser:innen von Hasskommentaren im Netz ihre Grenzen in den Persönlichkeitsrechten der Betroffenen findet, widmete sich nun das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in der Entscheidung über die Verfassungsbeschwerde der Grünen-Politikerin Renate Künast.

Mehr dazu

Der BGH zu Ansprüchen eines Gastronoms wegen pandemiebedingter Schließungen

Im März 2022 haben die Richter des dritten Zivilsenats des Bundesgerichtshofs über Entschädigungs- bzw. Schadensersatzansprüche eines Gastronoms gegenüber dem Staat entschieden und inwieweit dieser für Einnahmeausfälle haftet, die sich durch die flächendeckenden vorübergehenden Betriebsschließungen und Beschränkungen auf Grund von staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 ergeben haben.

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass dem Kläger keine Entschädigungszahlungen zustehen. Es sei verfassungsrechtlich nicht geboten, ihn oder andere Unternehmen für die aufgrund der Bekämpfungsmaßnahmen erlittenen Umsatz- oder Gewinneinbußen zu entschädigen.

Mehr dazu

Rezension: Rengier – Strafrecht – Allgemeiner Teil

Ist das Skript einen Kauf wert? Dr. Rudolf Rengier, emeritierter Professor an der Universität Konstanz, brachte 2009 die erste Auflage seines Skriptes zum allgemeinen Teil heraus und vervollständigte damit nach seinen Lehrbüchern zum besonderen Teil I sowie II die Lehrbuchreihe zum materiellen Strafrecht, welche sich sowohl an Studierende der ersten Semester als auch an Studierende in der Examensvorbereitung richtet. Aktuell ist die 13. Auflage, welche im Juli 2021 erschienen ist.

Mehr dazu

Der zivilrechtliche Aktenvortrag im Assessorexamen (Teil I)

Eine der letzten großen Herausforderungen in der juristischen Ausbildung stellt der Aktenvortrag zu Beginn der mündlichen Examensprüfung dar. Dieser kann je nach Bundesland einen erheblichen Anteil deiner Examensgesamtnote ausmachen. Mit einem hervorragenden Aktenvortrag kannst du also nicht nur deine Examensnote enorm auswerten, sondern auch gleich zu Beginn der mündlichen Prüfung einen guten Eindruck bei den Prüferinnen und Prüfern hinterlassen, sodass der weitere Prüfungsverlauf hiervon profitiert. Im Folgenden möchte ich dir die wichtigsten Grundlagen rund um den zivilrechtlichen Aktenvortrag näherbringen und dir Tipps geben, wie du mit dem Aktenvortag richtig punkten kannst. Ich hoffe, ich kann dir dadurch die Angst vor dem Aktenvortag nehmen und dich ermutigen, diesen als großartige Chance wahrzunehmen.

Mehr dazu

JurCase Sommergewinnspiel 2022

+++JurCase Sommergewinnspiel 2022 auf Instagram+++
Jetzt mitmachen und 1x 📕 HABERSACK „Deutsche Gesetze“ oder 1x 📕 SARTORIUS „Verfassungs- und Verwaltungsgesetze“ gewinnen!
So einfach geht’s:
⏩ JurCase auf Instagram FOLGEN!
⏩ Diesen Beitrag LIKEN!
⏩ #HABERSACK oder #SARTORIUS unter diesen Beitrag KOMMENTIEREN – je nach dem, welches Werk du gewinnen möchtest!

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Glück!

⏰ Das Gewinnspiel läuft bis zum 10. Juli 2022 um 23:59 Uhr.

⚠️ Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier:
https://jurcase.com/r/d334ab

Mehr dazu

Bessere Ergebnisse durch aktives Lernen

Jede:r kennt das Gefühl: Gestern noch den Beispielfall durchgelesen, einmal, zweimal, dreimal die Übersichten angeguckt und man weiß genau, an welcher Stelle des Blatts diese eine Definition stand –  nur will die Definition selbst einem nicht mehr einfallen und die Inhalte des Falls sind auch nicht mehr abrufbar. Und während man dann an der Gliederung seiner Probeklausur sitzt, stellt sich unweigerlich die Frage, was hier falsch läuft und warum man sich trotz des enormen Zeitaufwandes nichts gemerkt hat. Der Unterschied zu denen, die neben einem sitzen und bereits die zweite A4-Seite vollkritzeln, liegt darin, ob aktiv oder passiv gelernt wurde. Mehr zum aktiven Lernen erfährst du hier.

Mehr dazu

Die Anwaltsstation beim Strafverteidiger

Wie ist es, in der Anwaltsstation für Mörder und Totschläger zu arbeiten? Wer besonderes Interesse am Strafrecht mitbringt, wird sich sicherlich im Laufe des Referendariats damit auseinandersetzen, ob eine spätere Karriere als Strafverteidiger für ihn in Frage kommt. Ich habe deshalb drei Monate meiner Anwaltsstation bei einem Strafverteidiger abgeleistet, um dort einen tieferen Einblick in diesen Beruf zu erlangen. Hier findest du meinen Erfahrungsbericht.

Mehr dazu

BGH: Fitnessstudios müssen Mitgliedschaftsbeiträge zurückerstatten

Mit seiner Entscheidung vom 04.05.2022 beschließt der Bundesgerichtshof (BGH), dass trotz coronabedingter Schließungen gezahlte Mitgliedschaftsbeiträge für Fitnessstudios zurückgezahlt werden müssen und bestätigt damit vorangegangene Urteile. Wer sein Fitnessstudio zeitweise in Folge der Coronamaßnahmen nicht nutzen konnte, kann also nicht damit vertröstet werden, dass am Ende der regulären Vertragslaufzeit der Zeitraum der Schließung angehängt wird. Wie auch andere wegweisende Entscheidungen im Zusammenhang mit der Coronapandemie genießt diese Thematik höchste Examensrelevanz und verdeutlicht Herausforderungen im Bereich des Leistungsstörungsrechts.

Mehr dazu

Die Wahlstation in einem Strafsenat am Oberlandesgericht

Das unbeliebte Wahlfach Strafrecht – Immer wieder hört man, Strafrecht sei das am wenigsten beliebte Wahlfach für die Wahlstation und somit auch für den Aktenvortrag. Und auch in meinem Bezirk waren wir häufig nur acht oder neun Teilnehmende in der Wahlfach-AG. Dennoch kann ich Strafrecht als Wahlfach empfehlen: Während du in anderen Rechtsgebieten häufig viel Neues lernen musst, kannst du im Strafrecht auf das zurückgreifen, was du sowieso schon für das Erste Examen und das schriftliche Assessorexamen lernen musstest. (Das gilt natürlich auch für die Wahlfächer Zivilrecht und Verwaltungsrecht). Es kommen nur wenige neue Themengebiete, häufig aus dem Jugendstrafrecht und dem Strafvollzugsrecht, hinzu. Wenn du grundsätzlich strafrechtlich interessiert bist, ist es außerdem eine tolle Chance, ohne den Druck des schriftlichen Examens noch einmal eine strafrechtliche Station zu absolvieren und gegebenenfalls konkrete Karriereoptionen zu erwägen.

Mehr dazu

Assessor Juris – Der Leitfaden für deine juristische Ausbildung und den Karrierestart (Ausgabe 2)

Sei gespannt! Am 02.06.2022 kommt die zweite Ausgabe unseres Digitalmagazins Assessor Juris heraus. Es behandelt examensrelevante Themen und enthält viele Informationen rund um die juristische Ausbildung und den Karriereeinstieg.

Assessor Juris verbindet das Beste von JurCase und ist damit der ultimative Leitfaden zum juristischen Vorbereitungsdienst sowie zum Karrierestart. Dieses Magazin ist jedoch nicht nur für Rechtsreferendare relevant, sondern auch für Karriereeinsteiger und Jurastudenten (vor allem, wenn diese kurz vor deren Examensprüfungen stehen).

Mehr dazu

Kostenloses Zoom-Webinar: Braucht es einen Kulturwandel in der Kanzleiwelt? #REALTALK: HOT TOPICS

Am 02. Juni um 18:30 Uhr ist es soweit und es wird Klartext gesprochen: In unserem Webinar-Format #REALTALK: HOT TOPICS diskutieren wir gemeinsam mit den Expertinnen Şölen İzmirli, Dr. Nadine Lilienthal, Pia Löffler, Dr. Eva Maria Rütz, LL.M., Dr. Anja Schäfer und Ulrike Schmidt-Fleischer die Frage, ob es einen Kulturwandel in der Kanzleiwelt braucht. Nach dem Panel Talk bietet das Get-Together allen Teilnehmenden die Möglichkeit, sich rege an der Diskussion zu beteiligen. Melde dich jetzt an und sei dabei!

Mehr dazu

„E-Scooter“ in der Examensklausur

Wer kennt sie nicht – die E-Scooter. Die elektrisch betriebenen Roller sind kaum noch von den Gehwegen und Straßen der deutschen Großstädte wegzudenken. Auch in gerichtlichen Entscheidungen spielen sie eine immer größere Rolle – und das in jedem Rechtsgebiet: Im Ordnungswidrigkeitenrecht, im Strafrecht, im Zivilrecht und auch im Öffentlichen Recht müssen sich die Richterinnen und Richter zunehmend mit den E-Scootern beschäftigen. Kann bei einer Trunkenheitsfahrt mit einem E-Scooter ein Fahrverbot verhängt werden? Gilt die Halterhaftung analog bei E-Scootern? Und muss eine Beseitigungsverfügung erlassen werden, wenn ein E-Scooter den Gehweg versperrt? Dieser Beitrag soll diese Rechtsprobleme rund um die neuen E-Scooter anhand von drei aktuellen Gerichtsentscheidungen beleuchten.

Mehr dazu

Tipps zum sinnvollen Umgang mit den Kommentaren im Assessorexamen

Im Gegensatz zum Ersten Staatsexamen, ist es den Referendaren im Zweiten Staatsexamen erlaubt, bestimmte Gesetzeskommentare als zusätzliche Hilfsmittel zu nutzen. Erfahrungsgemäß kann der Referendar aber nur dann maximalen Nutzen aus den Kommentaren ziehen, wenn er den richtigen Umgang mit ihnen erlernt hat. Im folgenden Beitrag möchte ich dir meine persönlichen Tipps zur Arbeitsweise mit den einzelnen Kommentaren geben.

Mehr dazu

„Polizeiflucht“: Ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen iSd. § 315 d StGB?

Das Oberlandesgericht Stuttgart (OLG Stuttgart) entschied in seinem Beschluss vom 4. Juli 2019, dass auch die Fälle der „Polizeiflucht“ den Straftatbestand § 315d StGB („Verbotene Kraftfahrzeugrennen“) erfüllen können. Damit lag die erste obergerichtliche Rechtsprechung zu diesem Rechtsproblem vor. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte im Jahr 2021 in einem ähnlich gelagerten Fall ebenfalls darüber zu entscheiden, wie die Fälle der „Polizeiflucht“ rechtlich einzuordnen sind, so dass nun auch eine höchstrichterliche Rechtsprechung hierzu existiert. Die Examensrelevanz der „Polizeifluchtfälle“ drängt sich damit nahezu auf. Dieser Beitrag soll anhand der Beschlüsse des OLG Stuttgart und des BGH einen Überblick über die rechtliche Behandlung der „Polizeifluchtfälle“ geben.

Mehr dazu

Das Versäumnisurteil im Staatsexamen von A bis Z

Das Versäumnisurteil stellt eines der wichtigsten zivilprozessualen Konstrukte im Assessorexamen dar. Es kann sowohl aus Kläger- als auch aus Beklagtensicht im Rahmen der Anwaltsklausur abgefragt werden. Ebenso häufig besteht der Bearbeitervermerk darin, ein zivilgerichtliches Urteil nach Einspruch gegen ein Versäumnisurteil zu entwerfen. So meisterst du das Versäumnisurteil im schriftlichen Examen mit links!

Mehr dazu

Erfahrungsbericht – mein Rückblick auf das Referendariat

Das Referendariat ist für viele eine spannende Zeit – endlich sitzt man nicht mehr (nur noch) in der Bibliothek, sondern wird mit echten Fällen konfrontiert. Man erlebt hautnah, wie Richter, Staatsanwälte und Anwälte aus der Praxis arbeiten, statt endlos viele Theorien zu lernen. Man, entwirft Schriftsätze, Klagen, Anklageschriften, Urteile, Beschlüsse und vieles mehr. Wenn diese Zeit nach ca.  24 Monaten endet, stellt sich dann die Frage, wie es weitergeht: Welche Station hat mir am besten gefallen? Welches Rechtsgebiet liegt mir und soll es überhaupt ein klassisch juristischer Beruf sein?

In diesem Beitrag möchte ich dir mit Blick auf diese Fragen einen Rückblick auf meine Referendariatszeit geben: Was hat mir gut gefallen? Was war (gerade mit Blick auf die Pandemie) verbesserungswürdig? Lohnt sich das Referendariat überhaupt?

Mehr dazu

LAW & VOICE-Webinar – Stimmbildung für eine erfolgreiche mündliche Prüfung

Wusstest du, dass du am Prüfungstag keinen schwarzen Tee trinken solltest? Wieso ist Stimmbildung wichtig für die mündliche Prüfung? Am 05.04.2022 um 18:00 Uhr haben JurCase und Vocal Coach Ute Bolz-Fischer zum Webinar LAW & VOICE: Stimmbildung für eine erfolgreiche mündliche eingeladen. Hier konntest du von Tipps und Übungen profitieren, die deine Stimmbildung fördern; für einen souveränen Auftritt in deiner mündlichen Prüfung. Denn das A&O für eine langanhaltende Stimmbildung ist ein regelmäßiges Training. Mit den von Ute Bolz-Fischer an die Hand gelegten wertvollen Werkzeugen wird dieses regelmäßige Training eine Leichtigkeit.

Mehr dazu

Der Berufseinstieg einer frisch gebackenen Volljuristin

Das Referendariat soll die Referendare auf die praktische Arbeit und den Berufseinstieg vorbereiten, so zumindest ist die Zielsetzung des juristischen Vorbereitungsdienstes. Doch die Realität sieht für viele Referendare anders aus. Tatsächlich steht das Zweite Staatsexamen für viele über Allem, das Ergebnis könnte schließlich darüber entscheiden, ob die Wunschkanzlei oder das anvisierte Richteramt offenstehen oder man sich umorientieren muss. Und nicht selten ist der Berufseinstieg daher für junge Volljuristen eine echte Zäsur im Leben, ein irgendwo doch sehr neues und aufregendes Abenteuer, dessen Startpunkt man sich gut überlegen sollte. Doch wie genau bestimmt man eigentlich, ob ein Startpunkt für einen selbst geeignet ist, man sich angenommen und wohl fühlen könnte und mit den tatsächlichen Aufgaben nicht nur umgehen kann, sondern sie sich für den beruflichen Alltag auch wünscht?

Mehr dazu

LAW & VOICE: Stimmbildung für eine erfolgreiche mündliche Prüfung (kostenloses Webinar)

Wusstest du, dass du am Prüfungstag keinen schwarzen Tee trinken solltest? Warum dies so ist und weitere Tipps erfährst du in unserem kostenlosen Webinar. Unsere Referentin, Ute Bolz-Fischer, wird dir außerdem verschiedene Übungen vorstellen, die deine Stimmbildung fördern, damit du dich gezielt auf deine mündliche Prüfung vorbereiten kannst und mit einem souveränen Auftritt überzeugst.

Mehr dazu

Basiswissen ZPO (Teil 1): Die Zivilprozessordnung im Zweiten Staatsexamen

Die Zivilprozessordnung (ZPO) spielt im Ersten Staatsexamen in der Regel eher eine untergeordnete Rolle und wird am Rande lediglich in der mündlichen Prüfung abgefragt. Das Assessorexamen bestehst du jedoch nur, wenn du die Normen der Zivilprozessordnung in und auswendig kennst und an der richtigen Stelle anzuwenden weißt. Dieser Beitrag soll einen Überblick über die wichtigsten Normen des Zivilprozessrechts im Erkenntnisverfahren liefern. Demnächst folgt außerdem Teil 2, in welchem die wichtigsten Rechtsbehelfe des achten Buchs der Zivilprozessordnung (ZPO) dargestellt werden. Diese sind absolutes Pflichtwissen im Zweiten Staatsexamen. Das Zwangsvollstreckungsrecht ist sehr schematisch, weshalb sich ein schematisches Lernen ähnlich wie im Öffentlichen Recht, in dessen Rahmen die relevanten Normen eingeordnet werden, hier lohnt.

Mehr dazu

Alternative Wege als Diplom-Jurist

Geschafft, das Erste Juristische Staatsexamen ist in der Tasche. Du stehst nun vor der Entscheidung wie dein Berufsweg aussehen soll. Oder du hast hart gearbeitet und alles gegeben, doch es war leider nicht genug. Du hast das Zweite Staatsexamen nicht bestanden. Mit dem Ersten Staatsexamen hast du einen Hochschulabschluss in der Tasche. Doch wie sieht der Arbeitsmarkt für Juristen mit Erstem Staatsexamen aus und welche Möglichkeiten hast du, wenn du frisch von der Uni kommst? Was darf ein Diplom-Jurist überhaupt? Du bist (noch) kein sog. Volljurist, das heißt du bist als Diplom-Jurist nicht für eine selbständige, geschäftsmäßige Rechtsberatung zugelassen oder anders gesagt für den Beruf des Richters, Staatsanwalts oder des Rechtsanwalts bist du mit dem Ersten Staatsexamen allein nicht qualifiziert. Im Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG), welches am 1. Juli 2008 in Kraft trat, finden sich einige außergerichtliche, die auch ein Diplom-Jurist erbringen darf (§ 2 Abs. 3 RDG). Dazu gehört etwa die Erstattung wissenschaftlicher Gutachten oder die Tätigkeit von Einigungs- und Schlichtungsstellen.

Mehr dazu

Legal Tech: Hier können sich Studierende und Praktiker Grundlagen aneignen

Studenteninitiativen, LL.M. Legal Tech, Hackathons und Co.: Das Vorurteil „wer kein Mathe kann, der studiert Jura“ ist heutzutage längst überholt. Immer mehr Jurastudierende und auch bereits praktizierende Juristen wagen den Schritt Richtung Technologie. Generell hat sich Legal Tech in den letzten paar Jahren immer mehr im rechtlichen Umfeld etabliert. In der Folge sind immer mehr Angebote entstanden, welche Interessierten den Umgang mit Legal Technology und das Prinzip der Digitalisierung des Rechts näherbringen wollen.In diesem Beitrag werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der juristischen Ausbildung und beleuchten, wie Universitäten Studierende auf die Zukunft von Legal Tech vorbereiten und zeigen interessierten Studierenden ihre Möglichkeiten auf, sich schon früh in dieser Thematik einzubringen.

Mehr dazu

Meine Wahlstation am Ecologic Institut

Die Wahlstation bietet viele Möglichkeiten! Sie geht in der Regel drei Monate und soll den Referendaren noch einmal die Möglichkeit geben, eine Kanzlei, ein Unternehmen oder ein Institut ihrer Wahl kennenzulernen. Nicht wenige bewerben sich auch für die Staatsanwaltschaft, weil ihnen die Strafstation besonders gut gefallen hat, oftmals wird die Wahlstation auch dazu genutzt, um ins Ausland zu gehen. Ich habe mich dazu entschlossen, meine Wahlstation am Ecologic Institut zu machen. Dies ist ein unabhängiges Institut, welches zu gesellschaftspolitischen und umweltrelevanten Themen forscht.  Das Institut existiert bereits seit 1995 und widmet sich der Verbesserung der Umweltpolitik, nachhaltiger Entwicklung und setzt sich für einen offenen Diskurs auf europäischer und internationaler Ebene ein. Wie die Wahlstation ablief, möchte ich dir in diesem Beitrag berichten.

Mehr dazu

Talenttalk mit Heuking Kühn Lüer Wojtek

Heuking Kühn Lüer Wojtek und JurCase möchten dich gerne zu unserem Talenttalk am 24.03.2022 um 18:30 Uhr in Zoom einladen. Wir möchten dir dort nicht nur einen umfassenden Einblick in die Welt einer renommierten Großkanzlei geben, sondern wir stellen dir konkret auch drei Praxisgruppen vor. Denn bei diesem Talenttalk erhältst du die Möglichkeit im Rahmen eines zwanglosen Gesprächs sowohl Heuking Kühn Lüer Wojtek als auch einige derer renommierten Rechtsanwälte näher kennenzulernen und mehr über den Arbeitsalltag in der Kanzlei und die Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten zu erfahren.

Mehr dazu

Die juristische Zusammenarbeit mit einem Unternehmen

Als ich mich ursprünglich auf meine jetzige Position als Rechtsanwalt bei HFBP Rechtsanwälte & Notar bewarb, wurde ich bereits beim Vorstellungsgespräch gefragt, ob ich mir als Teil meiner Aufgaben im Rahmen des anwaltlichen Tätigkeitsbereichs vorstellen könnte, Teile meiner Zeit mit der juristischen Arbeit für ein gewerbliches Schwesterunternehmen der Kanzlei aufzubringen und die dortigen Problemstellungen, etwaige Vertragsentwürfe und Entwicklungsschritte juristisch zu bearbeiten und zu begleiten. Ich empfand diese Aussicht als spannend, nicht zuletzt, weil ich ohnehin auch überlegt hatte, mich direkt als Unternehmensjurist zu bewerben. Mir persönlich machen klare Strukturen und sichtbares Wachstum Freude. Am Ende eines Arbeitstages ein sichtbares Ergebnis zu haben und eine Entwicklung mitverfolgen zu können, ist leider nicht immer juristischer Alltag.

Mehr dazu

Tim Petermann – Praxisgruppen Energie, Prozessführung & Schiedsgerichtsbarkeit

Die Begriffe Energie sowie Prozessführung & Schiedsgerichtsbarkeit sind sicherlich bekannt. Doch was steckt hinter diesen Begriffen? Dies möchte dir unser Speaker Tim Petermann von Heuking Kühn Lüer Wojtek im Rahmen eines Talenttalks näher vorstellen.

Herr Tim Petermann ist Partner am Standort in Hamburg. Er ist dort in den Praxisgruppen Energie sowie Prozessführung / Schiedsgerichtsbarkeit tätig. Seine Beratungsschwerpunkte liegen damit etwa neben den erneuerbaren Energien und Investmentfonds vor allem auch beim Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.

Mehr dazu

Haftungsausschluss nach § 7 Abs.1 StVG bei der Beschädigung des eigenen PKW durch den Fahrzeugführer

BGH, Urteil vom 12. Januar 2021 – VI ZR 662/20: Richtig gehört. Ist der Verletzte bei dem Betrieb eines fremden Kraftfahrzeuges tätig und beschädigt bei dem Ausparken mit dem fremden Kraftfahrzeug dabei sein eigenes – ebenfalls auf dem Parkplatz abgestelltes – Kraftfahrzeug, so ist eine Haftung des Halters im Sinne des § 7 Abs. 1 StVG gemäß § 8 Nr. 2 StVG ausgeschlossen. Diese Entscheidung fällte der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom 12. Januar 2021. Der folgende Beitrag soll die wesentlichen Erwägungen des BGH für den Haftungsausschluss aufgreifen und zugleich den Anwendungsbereich des § 8 Nr. 2 StVG sowie die examensrelevanten Aspekte dieses Falles beleuchten.

Mehr dazu

Dr. Marcus Georg Tischler – Praxisgruppen Prozessführung & Schiedsgerichtsbarkeit, Gesellschaftsrecht & M&A, Restrukturierung, Wirtschafts- & Steuerstrafrecht

Die Begriffe Prozessführung & Schiedsgerichtsbarkeit, Gesellschaftsrecht & M&A, Restrukturierung sowie Wirtschafts- & Steuerstrafrecht sind sicherlich bekannt. Doch was steckt hinter diesen Begriffen? Dies möchte dir unser Speaker Dr. Marcus Georg Tischler von Heuking Kühn Lüer Wojtek im Rahmen eines Talenttalks näher vorstellen.

Herr Dr. Marcus Georg Tischler ist Partner am Standort in Hamburg und dort in den Praxisgruppen Prozessführung / Schiedsgerichtsbarkeit, Gesellschaftsrecht / M&A, Restrukturierung sowie Wirtschafts- und Steuerstrafrecht tätig. Seine Beratungsschwerpunkte umfassen demnach auch das Insolvenzrecht, Compliance und Sanierung.

Mehr dazu

Dr. Lutz Martin Keppler – Praxisgruppe IP, Media und Technology

Die Begriffe IP, Media und Technology sind sicherlich bekannt. Doch was steckt hinter diesen Begriffen? Dies möchte dir unser Speaker Dr. Lutz Martin Keppeler von Heuking Kühn Lüer Wojtek im Rahmen eines Talenttalks näher vorstellen.

Herr Dr. Lutz Martin Keppeler ist Salaried Partner am Standort in Köln und in der Praxisgruppe IP, Media & Technology tätig. Seine Beratungsschwerpunkte liegen vor allem im Datenschutzrecht, bei den Informationstechnologien (IT) und dem Internetrecht sowie dem Telekommunikationsrecht.

Mehr dazu

Erfolgreiches Verhandeln als Schlüsselqualifikation

Hast du schon einmal verhandelt? Vielleicht mal auf dem Flohmarkt oder dem Wochenmarkt? Vielleicht hattest du auch schon einmal eine Gehaltsverhandlung. Diese Verhandlungen haben alle eins gemeinsam: Jeder möchte das bestmögliche Ergebnis für sich herausholen.

Die Veranstaltungen „Erfolgreiches Verhandeln“ oder „Verhandlungslehre“ o.ä. Veranstaltungen an deiner Uni sollen es dir ermöglichen, Verhandlungen im Geschäfts- und Privatleben strukturiert vorzubereiten und erfolgreich durchzuführen.

Mehr dazu

Trunkenheitsfahrt und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte – Eine prozessuale Tat i.S.d. § 264 StPO

Das Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) hatte sich in seinem Beschluss vom 01.07.2021 (1 Rv 13 Ss 421/21) ausführlich mit dem Begriff der prozessualen Tat, dem Strafklageverbrauch und dem Doppelbestrafungsverbot – also einer Reihe klausurrelevanter juristischer Themen – zu beschäftigen. Die Examensrelevanz dieses Beschlusses drängt sich daher – besonders für die Klausuren im Zweiten Staatsexamen – geradezu auf. Dieser Beitrag soll die wesentlichen Erwägungen des Beschlusses vom 01.07.2021 zusammenfassen und einen Überblick über den Begriff der prozessualen Tat i.S.d. § 264 StPO und sein Zusammenspiel mit dem Strafklageverbrauch und dem Doppelbestrafungsverbot geben.

Mehr dazu

Die Schuldrechtsreform 2022 – das neue (digitale) Kaufrecht – Teil 2

Welche Änderungen sind seit dem 01.01.2022 im BGB in Kraft? Neben den neu eingeführten digitalen Produkten und den damit verbundenen Sachmängelbegriffen, die in Die Schuldrechtsreform 2022 – das neue (digitale) Kaufrecht – Teil 1 erläutert wurden, enthält die Schuldrechtsreform einige weitere Änderungen, die für das Erste und Zweite Staatsexamen klausurrelevant sind. Diese wichtigsten weiteren Neuerungen werden im Folgenden dargestellt: Die §§ bezeichnen die ab 01.01.2022 geltenden Fassungen, wenn nichts anderes angegeben ist.

Mehr dazu

Die Schuldrechtsreform 2022 – das neue (digitale) Kaufrecht – Teil 1

Welche Änderungen sind seit dem 01.01.2022 im BGB in Kraft? Experten bezeichnen die Schuldrechtsreform 2022 als die größte seit der Schuldrechtsmodernisierung 2001. Sie dient vor allem der Umsetzung neuer EU-Richtlinien. Damit du in der Klausur im Ersten oder Zweiten Staatsexamen weißt, was sich geändert hat und was du von nun an zu beachten hast, werden im Folgenden die wichtigsten Neuerungen dargestellt: Die §§ bezeichnen die ab 01.01.2022 geltenden Fassungen, wenn nichts anderes angegeben ist.

Mehr dazu

Meine Verwaltungsstation im Justiziariat einer Fachhochschule

Die Verwaltungsstation im Rahmen des Referendariats weist die Besonderheit auf, dass sich die Referendare regelmäßig selbstständig eine passende Stelle aussuchen und sich auf diese bewerben müssen. Was auf den ersten Blick eine aufwändige Hürde zu sein scheint, erweist sich bei genauerem Hinschauen als hervorragende Gelegenheit eine exklusive, an den eigenen Interessen und Bedürfnissen ausgerichtete, Erfahrung zu machen. Die Möglichkeiten in der Verwaltungsstation sind – entgegen dem gängigen Klischee – vielfältig und spannend, wenn der Referendar offen für die Berufsperspektiven als Verwaltungsjurist abseits der konventionellen Verwaltungsbehörden ist. Dies setzt natürlich voraus, dass er diese überhaupt kennt. Daher solltest du dich gründlich mit den diversen Möglichkeiten auseinandersetzen und dich rechtzeitig bewerben, da die beliebten Stellen schnell vergeben sind.

Mehr dazu

Der BGH zur „rechtfertigenden Einwilligung“ bei einer Körperverletzung durch eine Schlägerei in der JVA

Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.“

Zwar ist der § 228 StGB kein eigenständiger Rechtfertigungsgrund, allerdings konturiert diese Vorschrift die Grenzen des ungeschriebenen Rechtfertigungsgrundes der „rechtfertigenden Einwilligung“. Der § 228 StGB ist also ein zentraler Anknüpfungspunkt bei der Frage, ob ein Handeln des Täters gerechtfertigt war und er sich in der Folge nicht strafbar gemacht hat.

In seinem Beschluss vom 26.01.2021 beschäftigt sich der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofes (BGH) ausführlich mit der Einwilligung und der Sittenwidrigkeit. Der BGH greift dabei die Grundsätze auf, anhand derer die Einwilligung und die Sittenwidrigkeit zu beurteilen sind und thematisiert die Handhabung des § 228 StGB im Falle einer Schlägerei in der Justizvollzugsanstalt (JVA).

Mehr dazu

Beschluss des BGH zur Schenkung eines belasteten Grundstücks an einen Minderjährigen

BGH mit Beschluss vom 11.03.2021 – V ZB 127/19: Hier wird dir der als interessanteste bewertete Beschluss (Stand: Oktober 2021) aus dem vorangegangenen Beitrag über die TOP 10 Beschlüsse im Zivilrecht aus den Jahren 2020 und 2021 näher vorstellen. Dieser behandelt die Genehmigungspflicht der Eintragung von Eigentum eines durch Nießbrauch belasteten Grundstücks für einen Minderjährigen.

Mehr dazu

Das Jurastudium im Überblick: Inhalte, Aufbau & Co.

Was du über das Jurastudium wissen solltest! Das Jurastudium ist bei Abiturienten sehr beliebt. Das Studium der Rechtswissenschaften gehört aber nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den anspruchsvollsten. Deshalb sollte jeder sich bereits vor der Immatrikulation darüber informieren, was einen im Jurastudium erwartet. Wir möchten dir mit diesem Beitrag einen hilfreichen Überblick verschaffen.

Mehr dazu

Webdesign für Juristen

Deine Webseite sollte nicht nur eine Möglichkeit sein, im Internet ein paar Informationen zu dir und deiner Arbeit aufzufinden. Hand aufs Herz: Hast du dir schon Gedanken darüber gemacht, was dein 24/7 Mitarbeiter genau für dich kommunizieren soll, wenn er schon im Dauereinsatz ist? Welche Inhalte auf deine Webseite sollen und wie diese dich und deine Dienstleistung bestmöglich unterstützt, sollte genau durchdacht sein. Hier erfährst du, wie du deine Webseite strategisch aufbaust. In fünf Schritten helfen wir dir dabei, dein Webseitenziel klar zu definieren und auf den Weg zu bringen.

Mehr dazu

Aussteller einer gefälschten TÜV-Plakette erkennbar?

Beschluss des BayOLG – 207 StRR 2737/19 – Beschluss vom 10.01.2020: Hier wird dir der als interessanteste bewertete Beschluss (Stand: September 2021) aus dem vorangegangenen Beitrag über die TOP 10 Beschlüsse im Strafrecht aus den Jahren 2020 und 2021 näher vorgestellt. Die vorliegende Entscheidung behandelt die Urkundenqualität von TÜV-Plaketten und deren Verwendung im Zusammenhang mit der Versuchsstrafbarkeit und möglichen Irrtümern.

Mehr dazu

Überhängende Äste von Bäumen auf fremde Grundstücke

„Das Selbsthilferecht nach § 910 Abs. 1 BGB ist – vorbehaltlich naturschutzrechtlicher Beschränkungen eines Rückschnitts – nicht deshalb ausgeschlossen, weil durch die Beseitigung des Überhangs das Absterben des Baums oder der Verlust seiner Standfestigkeit droht.“

(BGH, Urteil vom 11. Juni 2021 – V ZR 234/19)

Dieser Leitsatz des Urteils des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 11. Juni 2021 mag vielleicht im ersten Moment nicht gerade spannend klingen. Tatsächlich behandelt dieses Urteil jedoch eine Reihe examensrelevanter Fragen und vor allem eine Materie, die ein gern gesehenes Thema in juristischen Examensklausuren ist: Grundstücks- und Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Mehr dazu

7 Tipps für ein erfolgreiches Kanzlei-Marketing

Referenzen, Reputation und Empfehlungen sind für fast alle befragten Topmanager:innen, laut einer im Herbst 2020 veröffentlichten Studie von PwC Legal („Pitch auf Augenhöhe“), die wichtigsten Entscheidungskriterien, wenn es um die Mandatierung einer Kanzlei geht. Und genau diesen „guten Ruf“ gilt es als Kanzleigründer:in aufzubauen. Jedoch liegen genau hier die größten Herausforderungen, mit denen sich junge Kanzleigründer:innen in Sachen „Kanzleimarketing“ häufig konfrontiert sehen. Keine Zeit für Marketing & Akquise, keine klare Marketing-Strategie und keine Kontinuität bei den richtigen Marketing-Maßnahmen, um möglichst strategisch und wirkungsvoll eine Marke aufzubauen.

Mit diesen 7 Tipps für ein erfolgreiches Kanzlei-Marketing findest du deine perfekte Strategie für deine Kanzleigründung!

Mehr dazu

Die TOP 10 Urteile für dein Examen im Öffentlichen Recht

Diese aktuelle Rechtsprechung im Öffentlichen Recht (Verfassungsrecht, Verwaltungs- und Verwaltungsprozessrecht sowie Europarecht) aus den Jahren 2019, 2020 und 2021 solltest du für dein Examen und deine mündliche Prüfung kennen! Hiermit möchten wir dir die aktuell wichtigste Rechtsprechung, die Top 10 Urteile im Öffentlichen Recht aus den Jahren 2019, 2020 und 2021 zur Vorbereitung auf dein schriftliches Examen und / oder deine mündliche Prüfung vorstellen [Stand: August 2021].

Mehr dazu

Roter Faden im Studium – der universitäre Schwerpunkt

Neben dem Pflichtteil besteht dein Erstes Staatsexamen aus einem universitären Schwerpunktbereich. Der Schwerpunkt ist meistens auf eine Dauer von zwei Semestern ausgelegt und wird mit Klausuren, eventuell einer Seminararbeit sowie letztlich einer mündlichen Prüfung abgeschlossen. Die Endnote aus diesen Leistungen fließt zu 30 % in deine Gesamtnote für das Erste Staatsexamen mit ein. In diesem Erfahrungsbericht möchte ich dich darüber informieren, wann du welchen Schwerpunkt wählen solltest, wie die Prüfungen ablaufen und wie diese Erfahrungen in meinem Studium abliefen.

Mehr dazu

HFBP über die Auswirkungen der Pandemie auf die Anwaltschaft

Umgang mit der COVID19-Situation innerhalb der Kanzlei HFBP – Der Beginn der Pandemie liegt nun knapp 1,5 Jahre zurück und wir mussten lernen, mit der Situation sowohl im privaten als auch beruflichen Bereich umzugehen. Jetzt ist es an der Zeit, ein Resümee zu ziehen und einen kleinen Einblick zu verschaffen, wie wir als Kanzlei mit dem bestimmenden Thema Corona umgegangen sind.

Mehr dazu

Pullover mit dem Aufdruck „FCK BFE“ – Ist das strafbar?

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hatte sich im Dezember 2020 mit einer Verfassungsbeschwerde zu beschäftigen, deren Sachverhalt stark an die berühmten „ACAB“- und „FCK CPS“-Fälle erinnert. Warum das BVerfG allerdings deutlich machte, dass dieser Fall anders liegt und welche Besonderheiten sich in der Beurteilung des „FCK BFE“-Falles ergeben, soll dieser Beitrag beleuchten.

Mehr dazu

Vernehmungslehre – Schlüsselqualifikation

Die Suche nach der Wahrheit – Was ist wirklich passiert? Was ist entscheidend für die Urteilsfindung? Wie gehst du mit einem Zeugen um und wie schaffst du es aus einem Zeugen möglichst die Wahrheit „herauszukitzeln“? Dies ist ein Teil der Fragen, welche im Rahmen der Schlüsselqualifikation Vernehmungslehre eine Rolle spielen werden. Schließlich ist die Tatsachenfeststellung eines der zentralen Ziele im Prozess.

Mehr dazu

Kanzleigründung: Dein perfekter Start mit deiner eigenen Kanzlei

Es ist der Traum vieler junger Juristen: die eigene Kanzlei. Doch bei der Kanzleigründung ist einiges zu beachten. Dies auch, da man nicht nur Rechtsanwalt ist, sondern auch Unternehmer. Es stellen sich damit zahlreiche organisatorische Fragen: Mit welcher Kanzleisoftware lässt sich nicht nur mein Mandantenstamm sortieren und deren Akten ordnen, sondern zugleich die Buchhaltung führen? Mit welchen Marketingstrategien mache ich potenzielle Mandanten auf meine Kanzlei erfolgreich aufmerksam? Kann ich auf lange Sicht die anwaltliche und unternehmerische Tätigkeit parallel wahrnehmen oder brauche ich Unterstützung? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir nicht nur, sondern wir geben dir auch nützliche Hinweise sowie Tipps und Tricks, damit deine #Kanzleigründung erfolgreich verläuft.

Mehr dazu

Seminar im Medienrecht: Der neue Medienstaatsvertrag

Die Zeit zwischen den mündlichen Prüfungen und dem Start des Referendariats habe ich genutzt, um an meiner Uni an einem Seminar im Medienrecht teilzunehmen. Einige solcher Seminare gelten als Schlüsselqualifikationen. Sie sind aufgrund des Erwerbs einer besonderen juristischen Expertise nicht nur besonders außergewöhnlich, sondern für entsprechende Arbeitgebern besonders interessant. Das Thema dieses Seminars lautete „Der neue Medienstaatsvertrag“ und Ziel des Seminars war es, aktuelle Herausforderungen der deutschen Medienlandschaft im Hinblick auf den Medienstaatsvertrag zu beleuchten.

Mehr dazu

Aus dem Leben einer jungen Rechtsanwältin (Teil 2)

Für alle, die mich noch nicht kennen: Mein Name ist Birthe Mack und ich bin seit zwei Jahren angestellte Rechtsanwältin in der auf das Medizinrecht spezialisierten Kanzlei Dr. Hahne, Fritz, Bechtler & Partner (kurz: HFBP). In meinem letzten Blog-Artikel berichtete ich über meinen Weg zur Volljuristin. In dem heutigen Beitrag geht es über meine ersten Monate als zugelassene Rechtsanwältin. Welche Erfahrungen durfte ich sammeln? Was waren besondere „Erlebnisse“ und womit hatte ich zu Beginn zu kämpfen?

Mehr dazu

Work-Life-Balance: Sie betrifft auch Volljuristen!

Der Begriff Work-Life-Balance steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Ist eine Work-Life-Balance überhaupt mit dem Beruf eines Rechtsanwalts kompatibel und was kann der Arbeitgeber tun, damit ein Gleichgewicht zwischen Familie, sozialen Aktivitäten und Arbeit hergestellt werden kann? Die Kanzlei Dr. Hahne, Fritz, Bechtler & Partner (kurz: HFBP) zeigt, wie es geht!

Mehr dazu

Das beA: Die Geißel der Anwaltschaft?

Erfahrungsbericht und Tipps zur Nutzung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs

Bereits im Studium hast du vielleicht davon gehört. Im Referendariat konntest du deinen Ausbilder zeitweilig darüber fluchen hören. Und spätestens mit der Zulassung zum Rechtsanwalt kommst du nun selbst in den Genuss der Nutzung. Die Rede ist natürlich vom beA. Der folgende Erfahrungsbericht soll dir einen Einblick in die Funktion des beA und Tipps zur Nutzung geben.

Mehr erfahren

Mit der Stimme die Karriereleiter erklimmen

Warum Stimmtraining für Juristinnen und Juristen sinnvoll ist

Juristinnen und Juristen müssen einen vertrauensvollen Gesamteindruck erwecken. Noch besser: einen charismatischen. Juristisches Know-how allein reicht nicht aus, um erfolgreich zu sein. Ein wichtiger Beitrag zu diesem Erfolg kommt unsichtbar daher: die Stimme. Wer sie gut einzusetzen weiß, kann auf der Karriereleiter weit nach oben klettern.

Mehr dazu

Jetzt den JurCase-Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen!

JurCase Newsletter

Trage dich jetzt ein und erhalte exklusiv als Erster die neuesten Angebote, Rabatte und hilfreiche Informationen zum juristischen Staatsexamen und dem Einstieg in das juristische Berufsleben.

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Das könnte dich auch interessieren, wenn du auf der Suche nach Wissen bist