Skip to main content

Das Juristische Staatsexamen – Ergebnisse, Statistiken und Auswertungen

Das Erste und Zweite Staatsexamen sind die großen Meilensteine auf dem Weg der juristischen Ausbildung. Sie bilden den jeweiligen Abschluss einer meist herausfordernden und lernintensiven Phase. Du fragst dich nun deshalb, wie die Ergebnisse der jeweiligen Staatsexamina in den letzten Jahren ausgefallen sind? Dann wirst du hier fündig! Schaue dir die Trends deines Bundeslandes an und vergleiche es mit anderen.

Mehr Erfahren
JurCase_Staatsexamen_Ergebnisse_Statistiken

Ergebnisse des Erstes Staatsexamen

 

Das Erste Staatsexamen, aufgrund der universitären Schwerpunktsprüfung auch als Erste Juristische Prüfung bekannt, bildet den Abschluss der akademischen Ausbildung. Es besteht zunächst aus einem sog. „staatlichen Teil”, der vom Prüfungsamt des jeweiligen Bundeslandes gestellt wird. Daneben fließt das Ergebnis aus einer universitären Prüfung zu einem vom Studenten selbst gewähltem Schwerpunkt in die Gesamtnote mit ein.

Das bestandene Erste Staatsexamen ebnet den Weg in den zweijährigen juristischen Vorbereitungsdienst, dem Rechtsreferendariat, welches angehende Juristen nach dem theoretischen Jurastudium an praktische juristische Tätigkeit heranführen soll.

JurCase informiert:

Das Erste Staatsexamen bzw. die Erste Juristische Prüfung ist darüber hinaus auch als Referendarexamen bekannt, da sich das Referendariat grundsätzlich an diesem Examen anschließt.

Alle Ergebnisse zum Ersten Staatsexamen

Ergebnisse Zweites Staatsexamen

 

Das Bestehen der schriftlichen und mündlichen Prüfungen des Zweiten Staatsexamens bringt die Befähigung zum Richteramt mit sich. Diese Befähigung ermöglicht jedoch nicht nur eine Karriere als Richter, sondern sie öffnet die Türen zum Karrierestart als Volljurist. Dadurch steht auch einer Tätigkeit als Staatsanwalt, Rechtsanwalt oder gar Syndikusanwalt nichts mehr im Wege. Gleiches gilt für die Arbeit als Notar, soweit auch die dafür entsprechende Ausbildung absolviert wurde.

Da Durchschnittsnoten und Durchfallquote beider Staatsexamina regelmäßig deutlich schlechter ausfallen als in anderen Studiengängen, sind die Examensergebnisse, welche jährlich vom Bundesamt für Justiz veröffentlicht werden, natürlich von besonderem Interesse. An ihnen kann man ablesen, aus welchen Abschlussnoten sich das spätere Feld der Mitbewerber zusammensetzt und hat vor allem eine gute Basis, um die eigenen Leistungen landes- als auch bundesweit einzuordnen und zu vergleichen.

JurCase informiert:

Auch das Zweite Staatsexamen ist unter einem Alternativbegriff bekannt, und zwar als Assessorexamen. Die amtliche Bezeichnung eines Volljuristen mit Befähigung zum Richteramt ist deshalb „Rechtsassessor”.

Schon eine passende Anwaltsstation gefunden?

Alle Ergebnisse des Zweiten Staatsexamen

Alle Examensergebnisse des Ersten und Zweiten Staatsexamens im Detail

In unseren Beiträgen haben wir die jährlichen Examensergebnisse für beide Staatsexamina übersichtlich für dich aufbereitet. So erhältst du den Überblick über die Notenspiegel der einzelnen Bundesländer sowie deutschlandweit und kannst vergleichen, wo du mit deinen Leistungen stehst.

Das könnte dich zum Staatsexamen interessieren