Skip to main content
Tag

Assessorexamen

Das Rechtsreferendariat soll die Kenntnisse aus dem Studium in Praxiserfahrungen umwandeln und erweitern. Dies dient auch der Vorbereitung auf das Zweite Staatsexamen, dem sog. Assessorexamen. Dieser Abschluss besteht aus mehreren sog. Assessorklausuren und erlaubt eine Berufsausübung als Richter, Notar, Staatsanwalt. Er befähigt generell zur Berufswahl innerhalb des Höheren Dienstes.

Wie auch von der Ersten Juristischen Prüfung bekannt, teilt sich das Assessorexamen in zwei Teile auf: So besteht der schriftliche Teil, abhängig vom Bundesland, aus acht bis elf Klausuren. Die Mündliche Prüfung besteht neben dem Prüfungsgespräch in aller Regel auch aus einem Aktenvortrag.

Das Assessorexamen zeichnet sich – mit Ausnahme des Prüfungsgesprächs – regelmäßig dadurch aus, dass die Bearbeitung eines Falles in der Praxis imitiert wird. Deshalb wird dem Prüfling ein mehrseitiger Aktenauszug vorgelegt, aufgrund dessen der Sachverhalt selbst zu ermitteln ist. Dabei muss bspw. hin und wieder auch eine Beweiswürdigung vorgenommen werden. Daraus ergibt sich, ob etwa ein Anspruch (nicht) gegeben ist oder ob eine Straftat (nicht) begangen wurde. Daraufhin ist sodann regelmäßig eine entsprechende Entscheidung in Form eines Urteils, einer Anklage oder einer Einstellungsverfügung zu entwerfen bzw. beim Aktenvortrag zu nennen.

Erfahre bei uns alles zu diesem Thema.

Erfahrungsbericht_Referendariat_FBGewusst

Repetitorium für das Zweite Staatsexamen

Repetitorium im Referendariat – sinnvolle Chance zur guten Note oder rausgeschmissenes Geld? Im Ersten Examen Pflicht für jeden, der eine vernünftige Note anstrebt, wird das Repetitorium im Referendariat deutlich zurückhaltender…
Isabelle Mewes
5. April 2022
AssessorexamenGewusst

Die Anfertigung einer Anklageschrift

Dein Spickzettel für die Aktenbearbeitung bei der Staatsanwaltschaft und für die Strafrechtsklausur im Zweiten Staatsexamen Im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ausbildung des Referendariats lernen Referendare, neben der Anfertigung eines (prozessualen) Gutachtens,…
Jesina
21. September 2021
AssessorexamenGewusst

Produktivität im Referendariat

Mit 7 Tipps zur besten Version deiner selbst werden In kürzester Zeit müssen Referendare viel leisten. Produktivität wird hier groß geschrieben. Der juristische Vorbereitungsdienst dauert zwei Jahre, die Prüfungen finden…
Isabelle Mewes
13. Juli 2021
AssessorexamenGewusst

Der verwaltungsgerichtliche Beschluss

Kurzer Überblick zum verwaltungsgerichtlichen Beschluss Der verwaltungsgerichtliche Beschluss im vorläufigen Rechtsschutzverfahren gem. §§ 80 Abs. 5, 80 a Abs. 3 bzw. § 123 VwGO gehört neben der Abfassung eines Urteils…
Jesina
2. Juni 2021
#Erfahrungsbericht_#AnwaltsstationReferendariat

Die Work-Work-Life-Balance im Referendariat

Ein Erfahrungsbericht zu: Anwaltsstation vs. schriftliche Examensvorbereitung vs. Freizeit In der Anwaltsstation unmittelbar vor den schriftlichen Examensprüfungen sind die meisten Referendare bekanntermaßen wenig präsent in ihrer Stationskanzlei: Man „taucht“. Die…
Jennifer Seiler
25. Februar 2021
AssessorexamenGewusst

Der juristische Gutachtenstil

So geht’s: Vom Obersatz zu den Voraussetzungen über Subsumtion zum Ergebnis! Die Einhaltung des juristischen Gutachtenstils ist essenziell, um eine Klausur oder Hausarbeit im Jurastudium zu bestehen. Gerade am Anfang…
Lisa-Marie Schuchardt
16. Dezember 2020