Skip to main content
GewusstReferendariat

Next Stop: Referendariat! Nutze die Wartezeit

By 1. April 2021Mai 6th, 2021No Comments

Fünf Möglichkeiten deine Wartezeit bis zum Referendariat zu nutzen

Zunächst, herzlichen Glückwunsch, du hast dein Erstes Juristisches Staatsexamen bestanden. Zwar kannst du im Moment aufgrund der Auflagen zur Eindämmung von Covid-19 nicht mit deinen Freunden feiern aber sei stolz auf dich. Feier dich selbst! Jetzt steht dir das Referendariat bevor. Aber was tun, bis der juristische Vorbereitungsdienst beginnt und du in das praktische Leben eines Juristen schnuppern kannst? Die derzeitige Situation zwingt uns, unser Leben anders zu gestalten als vielleicht erhofft. Dennoch kannst du die Zeit, die vor dir liegt, sinnvoll nutzen. Im Folgenden ein paar Ideen für dich (und auch für mich).

1. Möglichkeit: Urlaub machen

Du könntest endlich mal in den Urlaub fahren, ganz ohne schlechtes Gewissen, weil du in dieser Zeit nicht lernst.

Natürlich sind auch da die Möglichkeiten momentan wegen der Corona-Pandemie beschränkt. Große Auslandsreisen sind zwar nicht möglich, aber wie wäre es mit einem Wanderurlaub in Deutschland? Nach all der Zeit am Schreibtisch wird die Bewegung in der Natur guttun. Oder du fährst an die See, streckst die Füße in den Sand und gehst im Watt spazieren. Einfach die Seele baumeln lassen bis das Referendariat startet!

2. Möglichkeit: Ein Hobby entdecken

Jetzt hast du Zeit ein neues Hobby auszuprobieren. Du könntest anfangen joggen zu gehen, Meditation ausprobieren oder kauf dir Leinwand und Pinsel und mal drauf los. Werde kreativ! Vielleicht entdeckst du eine Leidenschaft für das Kochen oder Backen und versuchst dich an außergewöhnlichen Rezepten. All jene Freunde und Verwandte, die du im letzten Jahr nur wenig oder gar nicht treffen konntest, freuen sich bestimmt über einen Gruß aus deiner Küche. Du wolltest schon immer mal ein Buch schreiben? Jetzt ist der Moment, fang einfach an. Und einige neugewonnene Hobbies kannst du sicherlich auch während des Referendariats fortführen.

3. Möglichkeit: Ein Ehrenamt

Im Moment gibt es noch mehr Menschen als sonst, die ehrenamtliche Hilfe brauchen können. Guck dich in deiner unmittelbaren Umgebung um. Vielleicht hast du eine ältere Nachbarin, für die du Besorgungen machen kannst?

Außerdem werden händeringend Hilfskräfte im medizinischen Bereich gesucht. Vielleicht hast du vor deinem Jurastudium eine Ausbildung im medizinischen Bereich gemacht und kannst jetzt in den Impfzentren oder in manchen Pflegeheimen eine Hilfe sein.

Auch bei Organisationen wie dem WEISSEN RING e.V. kann man sich ehrenamtlich engagieren und Opfern von Gewalttaten zur Seite stehen. In der momentanen Situation ergeben sich für manche leider mehr denn je bedrohliche Situationen in den eigenen vier Wänden. Häusliche Gewalt nimmt während des Lockdowns zu und die Opfer haben oft niemanden an den sie sich wenden können. Der WEISSE RING e.V. hilft Kriminalitätsopfern.

JurCase informiert:

Ehrenämter sehen nicht nur gut im Lebenslauf aus, sondern gewähren auch praktische Einblicke, soweit sie einen juristischen Bezug haben. Neben dem WEISSEN RING e.V. ist beispielsweise auch ein Ehrenamt bei der Staatsanwaltschaft möglich. Was es dort ehrenamtlich zu tun gibt und wie man sich dafür bewirbt, erfährst du hier.

4. Möglichkeit: Einen Job suchen

Vielleicht musst du die Universität aber auch gar nicht verlassen. Bewirb dich um eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Vielleicht war es auch schon immer dein Traum zu promovieren.

Oder du fragst bei Kanzleien an, ob du dort einen Job bekommen kannst. So kannst du schon einmal in die Praxis schnuppern und vielleicht auch Kontakte für deine spätere Wahlstation knüpfen. Jedenfalls kannst du herausfinden, ob der Beruf des Rechtsanwaltes etwas für dich wäre.

Die derzeitige Situation erlaubt es nicht klassischen Nebenjobs nachzugehen, wie etwa dem Kellnern. Aber vielleicht kannst du Nachhilfe geben und Schüler, die derzeit nur Online-Unterricht haben, dabei unterstützen ihre Aufgaben dennoch gut zu schaffen. Eventuell hast du ja früher schon mal Nachhilfe gegeben oder bist eigentlich auch gut in naturwissenschaftlichen Fächern, die während des Studiums nicht gefordert waren.

5. Möglichkeit: Dich aufs Referendariat vorbereiten

Mit dem Referendariat startet ein neuer Lebensabschnitt. Du wirst arbeiten und erste Erfahrungen in der Praxis sammeln, gleichzeitig wartet bereits das zweite Staatsexamen und du musst deine Vorbereitung früh genug organisieren, um beides bestmöglich unter einen Hut bringen zu können. Verschiebe die Sachen, die du bereits jetzt in deiner freien Zeit erledigen kannst, also nicht auf später. Es gibt viele Bücher, die eigens darauf zielen dich auf das Referendariat vorzubereiten.

Auch kann es nicht schaden nochmal Prozessrecht zu lernen, also schnapp dir deine Unterlagen, mit denen du dich auf das Erste Staatsexamen vorbereitet hast und wiederhole Zivilprozessrecht.

Außerdem kannst du dir Gedanken machen, wie du dein Referendariat gestalten möchtest. Du kannst dich schon einmal informieren, welche Stellen für deine Anwalt- und Wahlstation in Frage kommen. Je nachdem kannst oder musst du vielleicht auch schon Bewerbungen schreiben, um deine Traumstelle zu bekommen. Du solltest dich rechtzeitig darüber informieren, ab wann du dich darum kümmern musst, um später nicht das Nachsehen zu haben.

Außerdem könntest du dich daran machen, all deine Unterlagen, die du für das Erste Staatsexamen angehäuft hast zu ordnen und auszusortieren. Vielleicht kannst du einige Bücher verkaufen oder verschenken. Was brauchst du wirklich noch? Was hast du doppelt? Hefte alles ab und bring Ordnung an deinen Arbeitsplatz, damit du bereit für Neues bist.

Fazit

Es bieten sich also eine Menge Optionen. Vielleicht ist dir diese Liste eine Hilfe, vielleicht hast du aber auch schon einen genauen Plan davon, wie deine nächsten Monate aussehen sollen. Lass dich nicht davon abbringen, nutze deine Chancen und vergiss dabei nicht deine neu erlangte Freiheit ein bisschen zu genießen.

Wartezeit bis zum Referendariat

Man kann die Wartezeit bis zum Referendariat unterschiedlich nutzen. Es gibt jede Menge Optionen, seine neu erlangte Freizeit zu nutzen.

Gerne kannst du uns jederzeit an info@jurcase.com schreiben!

Wie nutzt du deine Wartezeit bis zum Referendariat bzw. wie hast du sie genutzt?

[Mehrfachantworten möglich]

Beitragsautor:

Elena Hofacker

Elena Hofacker

Elena ist künftige Rechtsreferendarin. Mit dem Beginn ihres juristischen Vorbereitungsdienstes wird sie uns Einblicke in ihre Ausbildung geben. Bis dahin ist sie hauptsächlich für unsere Rubrik #Schlüsselqualifikationen zuständig.

Alle Beiträge von Elena Hofacker ansehen