Skip to main content
Gewusst

Abenteuer LL.M. Studium – Teil 2: Checkliste

By 14. April 2021Mai 6th, 2021No Comments

Die LL.M. Studium Checkliste

Wer einen Master of Laws Studienplatz erhält, muss einige Dinge beachten. Denn dabei kann schnell etwas vergessen oder aus den Augen verloren werden. Daher kommt hier eine Checkliste für ein LL.M. Studium im Ausland. Dies sind alles Dinge, die Monate vor dem Beginn des Studienprogrammes erledigt werden sollten, weshalb sich eine frühzeitige Planung lohnt.

Studieninhalte

Vor dem Beginn des Programmes sollte man sich damit auseinandersetzen, welche Inhalte und Module das Studium beinhalten wird. Vielleicht kann auf bestehende Unterlagen aus dem Studium zurückgegriffen werden oder es lohnt sich sogar ein paar Gesetze einzupacken. Das kommt natürlich stark auf das Programm an. Schaden kann es jedoch nicht, sich frühzeitig zu informieren, mit welchen Kursen und Prüfungsleistungen man sich auseinandersetzen muss, um hinterher nicht überrascht zu werden. Natürlich sollte dies bereits bei der Wahl des Programmes geschehen sein, allerdings ist meistens noch in den ersten Wochen ein Programm-Wechsel möglich, wenn einem ein anderes Programm doch besser zusagt. Schnuppern lohnt sich also!

Bestimmungen des Ziellandes

Bei der Einreise in ein anderes Land sollte man sich auf jeden Fall über die Einreisebestimmungen informieren, das ist ein Muss auf jeder Checkliste. In manchen Staaten braucht man auch ein Visum, welches beantragt werden muss. Ein anderes Land kann auch eine andere Währung bedeuten. Allerdings sollte vorher nicht zu viel Geld umgetauscht werden, denn meistens ist es günstiger, Geld im Zielland abzuheben oder direkt per Kreditkarte zu zahlen. Besonderheiten wie der BREXIT erfordern außerdem die Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis. Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes kann man sich über die aktuellen Bestimmungen des Ziellandes informieren.

Anreise

Sobald man weiß, wann man in seine Unterkunft einziehen kann, lohnt es sich die Anreise zu planen. Meistens wird dies eine Flugreise sein. Dabei sollten verschiedene Anbieter verglichen werden, gerade wenn man anfangs nach flexiblen Daten sucht, können gute Angebote auftauchen. Direktflüge sind dabei natürlich immer komfortabler als Flüge mit Umstieg. Wichtig ist auch, genug Gepäck zu buchen. Dies kann recht teuer sein, vor allem, falls man sich entscheidet, mit einem zweiten Koffer zu fliegen. Ein Koffer füllt sich sehr schnell und gerade, wenn man zum Winter startet, benötigt jeder einige wärmere Kleidungsstücke, die viel Platz wegnehmen. Ein Geheimtipp ist hier, sich Vakuumbeutel zu besorgen und damit dickere Kleidungsstücke zu schrumpfen.  Zum Flug muss auch noch ausreichend Zeit zum und vom Flughafen eingerechnet werden, also lieber nicht zu spontan buchen.

Unterkunft

Natürlich ist es wichtig, sich eine Unterkunft am Studienort zu suchen. Meistens gibt es von der Universität selbst Wohnheime, die eine gute Anlaufstelle sind. Dort werden die Wohnungen aber meistens geteilt. Je nachdem, wie man wohnen möchte, lohnt es sich nach privaten Wohnheimen zu schauen. Diese sind zum Beispiel in Großbritannien sehr verbreitet, beinhalten auch Einzimmerappartements und sind auch nicht viel teurer als die Wohnheime der Universität. Der private Wohnungsmarkt mit WGs und Einzimmerwohnungen steht einem auch immer offen, allerdings kann man diese aus der Ferne meistens nicht besichtigen und man sollte genau aufpassen, um nicht auf eine Betrugsmasche reinzufallen und dann Geld an eine nicht-existierende Wohnung im Ausland zu überweisen. Ich persönlich würde daher zu Wohnheimen großer privater Anbieter oder der Universität direkt raten. Dort gibt es im Internet meistens Erfahrungsberichte und sogar 360 Grad Bilder.

Packliste

Eine Packliste ist ein Must-have! Gerade wenn man noch Dinge besorgen möchte, dann lohnt sich eine Checkliste in jedem Fall. Damit wird auch ein Überblick geschaffen, wie viel Gepäck man einrechnen muss. Wenn der Aufenthalt innerhalb von Europa stattfindet, kann es auch günstiger sein, Umzugskartons per Post zu senden, anstatt mit mehreren Gepäckstücken zu reisen. Bei der Packliste sollte beachtet werden, ob man innerhalb des Jahres nach Deutschland kommt und daher später noch Kleidung für eine andere Jahreszeit abholen kann oder ob ein Besuch ansteht, der noch Kleidung mitbringen kann. Am Anfang ist es überwältigend, für ein Jahr Kleidung zu packen. Es muss sich dann einfach auf wenige Teile eingeschränkt werden, die alle gut zusammenpassen und im Lagenlook auch zu mehreren Jahreszeiten funktionieren können!

Versicherungen

Wenn wir Deutschen eines lieben, dann sind es gute Versicherungen! Eine Krankenversicherung ist ein absolutes Muss, hier sollte man sich gut beraten lassen. Die Versicherung muss für den gesamten Zeitraum gelten und am besten ohne Selbstbeteiligung sein. Es gibt einige gute Versicherungen für Studierende, die 12 Monate im Ausland auch umfassen. Dazu sollte sichergestellt werden, dass man eine Haftpflichtversicherung hat, die auch im Ausland (und nach Abschluss des Erststudiums gilt!). Man kann über eine Reiseabbruchversicherung nachdenken, wenn es die persönliche Situation erfordert oder Flüge vom Studienort zurück sehr teuer sind.

Fazit

Wenn man das eigene Leben auf einmal ins Ausland verlagert, sind doch einige Sachen zu beachten. Je besser die Planung, desto eher kann man zusätzliche, unnötige Kosten vermeiden! Frühzeitig sollte also eine Checkliste angelegt werden, mit Dingen, die zu recherchieren oder zu erledigen sind, damit man nicht kurz vor Abreise mit unangenehmen Überraschungen konfrontiert wird!

Hat dir der Beitrag gefallen?

Beitragsautor:

Lisa-Marie Schuchardt

Lisa-Marie Schuchardt

Lisa-Marie absolvierte nach ihrem Jurastudium ein Auslandsstudium in Aberdeen für den Master of Laws (LL.M.). Zu Beginn ihrer Tätigkeit bei uns schrieb sie hauptsächlich über das Studium. Im Anschluss dessen berichtete sie von ihrem Masterstudium. Außerdem leistete sie einen maßgeblichen Beitrag für unsere #Gewusst-Reihe.

Alle Beiträge von Lisa-Marie Schuchardt ansehen