Das zweite Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen

Die schriftlichen Klausuren in Nordrhein-Westfalen

Die Examensklausuren für das zweite Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen werden in jedem Monat gestellt. Insgesamt müssen 8 Aufsichtsarbeiten im zweiten Staatsexamen verfasst werden. Die Klausuren im Zivilrecht (Z-1, Z-2, Z-3) werden als erstes geschrieben. Darauf folgen die Strafrechtsklausuren (S-1 und S-2) und danach die Klausuren des Öffentlichen Rechts (V-1 und V-2). Die ausführlichen Inhalte zu den Klausuren und weitere interessante Informationen zu den Lerninhalten kann man unserem Leitaden für das Referendariat in Nordrhein-Westfalen entnehmen.

Um die 8 Klausuren des Assessorexamens lösen zu können, werden 7 zugelassene Examenskommentare und 4 zugelassene Gesetzestexte benötigt. Die Gesetzeskommentare von Otto Palandt zum BGB, Thomas/Putzo zur ZPO, Fischer zum StGB, Meyer-Goßner/Schmitt zur StPO, Kopp/Schenke zur VwGO, Kopp/Ramsauer zum VwVfG, Baumbach/Hopt zum HGB und die Gesetzestexte von Schönfelder “Deutsche Gesetze” nebst  Ergänzungsband, von Sartorius “Verfassungs- u. Verwaltungsgesetze” und von v. Hippel/Rehborn „Gesetze des Landes Nordrhein-Westfalen“. Diese Hilfsmittel werden in der Hilfsmittelverordnung des Justizministeriums NRW für die Klausuren des zweiten Staatsexamens vorgeschrieben und müssen sich in der aktuellsten Auflage befinden. Aus diesem Grund sollte man sich schon recht früh über die Beschaffung der teuren Hilfsmittel Gedanken machen. Das JurCase Hilfsmittelangebot bietet alle zugelassenen Kommentare und Gesetzestexte für Nordrhein-Westfalen zur kostengünstigen Miete an. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigen, dass die Hälfte der gestellten Klausuren im Assessorexamen die aktuelle Rechtsprechung betreffen könnten und die Nutzung von aktuellen Kommentaren mehr als empfehlenswert ist.

Mündliche Prüfung in Nordrhein-Westfalen

Nach der Wahlstation werden alle Referendare, welche die schriftlichen Klausuren bestanden haben, zur mündlichen Prüfung geladen. Die Ladung erfolgt kurzfristig ca. 10-14 Tage vor der eigentlichen Prüfung und darin stehen auch namentlich die jeweiligen Prüfer. Die Mündliche Prüfung gliedert sich in den Aktenvortrag und in das nachfolgende Prüfungsgespräch. Alle Hilfsmittel werden in der Mündlichen Prüfung gestellt d.h. du brauchst keine Gesetzestexte und keine Kommentare mitbringen.

Durchfallquoten in Nordrhein-Westfalen

Das Bundesjustizamt hat die statistischen Zahlen zum zweiten Staatsexamen aus 2015 veröffentlicht. Im bundesweiten Durchschnitt liegt Nordrhein-Westfalen auf dem fünften Rang und hat sich nur marginal verbessert. In 2014 lag die Quote noch bei 17,1% und ist nun in 2015 auf 16,5% gesunken.

16,5%

2015